Gemeinsam Stärker: Online- und Offline-Handel verbinden  

Zalandos Connected Retail Programm unterstützt Tausende Geschäfte in der Corona-Krise

 

 

Connected Retail war eine der größten Erfolgsgeschichten von Zalando im letzten Jahr. Im Laufe von 2020 vervierfachte sich die Zahl der angeschlossenen Partner*innen, die Mode aus ihren Geschäften an Millionen von Zalando Kund*innen online verkauften, auf nun rund 2.600. Händler*innen, für die wegen des Lockdowns sämtliche Laufkundschaft wegfiel, konnten durch die Teilnahme an Connected Retail weiterhin Einnahmen generieren oder sogar ihre Verkaufs- und Kundenzahlen steigern. Zalando hat Connected Retail 2018 als einen der Grundpfeiler zur Umsetzung der Plattformstrategie des Unternehmens ins Leben gerufen, um zum Starting Point for Fashion, der ersten Anlaufstelle für Mode, in Europa zu werden. 

 

 

Connected Retail stärkt Offline-Händler*innen in der Krise den Rücken

Als Europas führende Plattform für Mode und Lifestyle strebt Zalando danach, Teil der Lösung in Krisen zu sein, die unsere Branche oder die gesamte Gesellschaft betreffen. Als Antwort auf die Coronavirus-Pandemie verzichtete Zalando auf alle Kommissionen für neue und bestehende Connected Retail Partner*innen und stellte auf wöchentliche, statt monatliche Auszahlungen der Verkaufserlöse um, damit Partner*innen in der Krise liquide bleiben.

 

Dank Connected Retail mussten viele Händler*innen keine Mitarbeiter*innen in Kurzarbeit schicken. Stattdessen haben sie ihre Geschäfte in Warenlager  umfunktioniert, aus denen sie ihre Modeartikel direkt an Zalando-Kund*innen liefern. Einige von Deutschlands größten Traditionshäusern bearbeiten so nun bis zu 2.000 Online-Bestellungen pro Tag. Und täglich kommen neue Händler*innen dazu, die ebenso von Connected Retail profitieren. Die extrem hohe Anzahl an neuen Partner*innen, die dem Programm wegen des verlängerten Lockdowns in Deutschland beitreten, stellt die wachsenden Connected Retail Teams und Servicepartner allerdings auch vor Herausforderungen. 

 

„Seit Beginn der Pandemie und der daraus resultierenden Schließungen von Geschäften, hat sich die Zahl der Connected Retail Partner*innen vervierfacht”, sagt Carsten Keller, Vice President Direct to Consumer und Managing Director der Zalando Connected Retail GmbH. „Die hohe Nachfrage nach unserem Angebot zeigt, wie wertvoll es für unsere Partner*innen ist. Aber durch die sprunghaft angestiegenen Beitrittszahlen entstehen für uns, sowie für unsere Logistik- und Servicepartner, Herausforderungen, die mitunter Wartezeiten für die Anbindung neuer Händler*innen an das Programm verlängern. Wir arbeiten gemeinsam unermüdlich daran, dieses Problem schnellstmöglich zu beheben.“

 

 

Das Anbinden neuer Partner*innen ist Teamwork

Der Prozess, neue Partner*innen an die Connected Retail Plattform anzubinden, involviert neben Zalandos internen Teams auch externe Dienstleister, was Komplexität und gegenseitige Abhängigkeiten mit sich bringt. Zalando arbeitet zusammen mit Logistikpartnern und Anbietern sogenannter Enterprise Resource Planning (ERP) Systeme, um teilnehmende Geschäften mit der notwendigen Software auszustatten, die ihr Inventar mit der Zalando-Plattform verknüpft. Im Durchschnitt dauert dieser Prozess 14 Tage. Aufgrund der enorm gesteigerten Nachfrage hat sich die Bearbeitungszeit in einigen Fällen auf bis zu sechs Wochen erhöht.

 

„Wir können nachvollziehen, dass die Wartezeit für Händler*innen sehr frustrierend sein kann, während sich der Lockdown immer weiter verlängert”, sagt Carsten Keller. „Wir priorisieren dieses Problem und arbeiten rund um die Uhr daran, den Prozess von unserer Seite zu beschleunigen, sowie unsere Logistikpartner und ERP-Anbieter zu unterstützen, wo wir können. Alle Händler*innen, die gerade länger als erwartet auf die Anbindung an das Connected Retail Programm warten, möchten wir um noch etwas mehr Geduld bitten. Wir haben vollstes Verständnis für Ihre Situation und hoffen, bald Teil Ihrer Lösung zu sein.”

Hermes kommt als zweiter Logistikpartner für Connected Retail dazu

Ein großer Teil des Erfolgs von Connected Retail basiert auf der engen Zusammenarbeit mit Logistik-Partnern. DHL und Zalando haben in den letzten Jahren eine starke Geschäftsbeziehung aufgebaut und gemeinsam über 2.600 Partner*innen an das Programm angebunden. Um bestmöglich auf die Bedürfnisse neuer und zukünftigen Partner*innen einzugehen, fügt Zalando jetzt ein weiteres Logistikunternehmen zu Connected Retail hinzu. Ab dieser Woche wird Hermes dem Programm als zweites Logistik-Powerhouse beitreten. Mit diesem Schritt fährt Zalando aktiv die Kapazitäten hoch und erhöht die Flexibilität bei der Anbindung neuer Partner*innen an das Programm.