Zalando hilft stationärem Handel mit Connected Retail

Besondere Konditionen unterstützen Händler finanziell und bringen sie mit Kunden online zusammen

Seit Beginn der Corona-Krise in Europa prüfen wir, mit welchen Initiativen Zalando in dieser Zeit am besten unterstützen kann. Die Modeindustrie und insbesondere Einzelhändler sind stark betroffen von der Kontaktsperre und Ladenschließungen. Laut Statista 2019 wurden im vergangenen Jahr 87% aller Modekäufe in Europa stationär getätigt. Die aktuellen Maßnahmen resultieren für viele Geschäfte in einem abrupten Rückgang der Kunden- und Verkaufszahlen. Vielen droht ein finanzieller Engpass und eine Lockerung der Maßnahmen ist aktuell nicht in Sicht. Mit unserem Connected-Retail-Programm wollen wir Einzelhändler unterstützen. Im Brief unseres Vorstandes erklären wir weitere Maßnahmen und unsere eigene aktuelle Unternehmenssituation.

Zalando Connected Retail Carsten Keller
VP Direct to Consumer, Carsten Keller

"Als europäische Modeplattform wollen wir unsere Fähigkeiten und Ressourcen nutzen, um zur Lösung dringender Probleme in dieser Krise beizutragen. Mit Connected Retail können sich Einzelhändler mit der Zalando-Plattform verbinden und ihre Produkte direkt an unsere Kunden online verkaufen,” so Carsten Keller, VP Direct-to-Consumer. “Aktuell sind mehr als 1.500 Geschäfte in Deutschland und den Niederlanden an unsere Plattform angebunden und sie generieren einen relevanten Anteil ihres Umsatzes bei uns. In der aktuellen Situation passen wir unser Angebot an, um Geschäfte noch stärker zu unterstützen: Wir verzichten komplett auf unsere Provision und zahlen die Umsätze wöchentlich an Partner aus.”

Das Angebot gilt vom 1. April bis zum 31. Mai für Einzelhändler in Deutschland und den Niederlanden. In diesem Zeitraum erlässt Zalando die Provision für alle neuen und bestehenden Connected-Retail-Partner und wechselt von monatlichen zu wöchentlichen Auszahlungen, um bei finanziellen Engpässen zu helfen und Liquidität zu unterstützen. Connected Retail kann von allen Händlern und Marken mit physischen Geschäften genutzt werden, die Produkte aus dem bestehenden Zalando Sortiment anbieten. Geschäfte können ihren Bestand unkompliziert an unsere Plattform anbinden. Zalando kümmert sich um die Online-Inhalte, Zahlungsabwicklung, Kundenbetreuung und unterstützt Partner mit einem persönlichen Ansprechpartner.

Sobald sie freigeschaltet sind, können Händler Bestellungen von Zalando Kunden ausführen. Die Spediteure (DHL in Deutschland, PostNL in den Niederlanden) holen Bestellungen direkt in der jeweiligen Filiale ab. Rücksendungen werden direkt in die Filiale zurück geliefert.

“Connected Retail ist ein vergleichsweise junges Angebot und noch in der Anlaufphase. In den kommenden Wochen könnten bei steigender Nachfrage kleinere Schwachstellen auftreten, aber wir sehen dringenden Bedarf, schnell zu handeln”, ergänzt Carsten. “Wir wollen Händlern jetzt schnellstmöglich Zugang zu Online-Kunden verschaffen. Unser Team arbeitet eng mit Partnern zusammen, um Prozesse so reibungslos wie möglich zu gestalten. Gemeinsam schaffen wir das.”

Händler, die sich für das Connected-Retail-Angebot interessieren, finden weitere Informationen unter www.connectedretail.de und www.connectedretail.nl.